OTTAVA SC-C500

Weitere Informationen

  • Eigenschaft: All-in-One HiFi-System

Das All-in-One HiFi-System OTTAVA SC-C500 liefert atemberaubende Klangqualität in einem kompakten, eleganten Design.

JENO Engine (Jitter-Eliminierung und Noise Shaping Optimierung)
Jitter ist die Hauptursache für Störungen in digitalen Übertragungssystemen. Er wird von Abweichungen des Taktgebers verursacht, der bei der Umwandlung von digital zu analog verwendet wird. Um die Beeinträchtigung der Klangqualität durch Jitter zu beseitigen, hat Technics eine neue Jitter-Unterdrückungsschaltung entwickelt. Sie besteht aus einem Taktgenerator im Rauschformungssystem, das Jitter im niedrigen Frequenzbereich verringert, und einem präzisen Abtastratenkonverter, der Jitter im hohen Frequenzbereich unterdrückt. So wird Jitter im gesamten Frequenzbereich ideal verringert. Dieser Lösung liegt eine neu entwickelte, originale PWM-Konvertierungsschaltung (Pulsweitenmodulation) zugrunde, die die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Rauschformung, den Requantisierungsfehler und die PWM-Abstufung optimiert, sodass hochauflösende Signale in PWM umgewandelt werden, ohne den Dynamikbereich zu beeinträchtigen. Durch diese neuen Technologien kann die nächste Generation digitaler Verstärker von Technics die natürlichen und feinen Nuancen der Musik wiedergeben.

LAPC (Load Adaptive Phase Calibration)
LAPC ist eine von Technics entwickelte lastadaptive Verstärkertechnologie. Sie misst die Frequenz-, Amplituden- und Phaseneigenschaften des Verstärkers mit angeschlossenen Lautsprechern und verarbeitet die Signalantwort digital, um eine ideale Impulsreaktion zu erreichen. Die für die Lautsprecher des OTTAVA™ Systems optimierten charakteristischen Parameter die für niederfrequente und hochfrequente Lautsprecherlasteigenschaften sind in der LAPC-Berechnungsschaltung bereits vorkonfiguriert, um im gesamten Frequenzbereich ideale Frequenz- und Phasencharakteristika zu erreichen.

Zwillingsnetzteil-Schaltungssystem
Herkömmliche Netzteile versorgen den Verstärker, das CD-Laufwerk und digitale Schaltungen über denselben Transformator. Wenn es also zu Lastschwankungen kommt oder Störungen in einer Schaltung auftreten, sind auch andere Schaltungen betroffen, was zu schlechterer Klangqualität führt. Die Netzteile im Modell SC-C500 OTTAVA enthalten völlig separate Sektionen für die Verstärkersektion und die anderen Signalbaugruppen. Dadurch werden gegenseitige Interferenzen unterdrückt und so Beeinträchtigungen der Klangqualität durch Störungen und Schwankungen bei der Stromversorgung vermindert.

Bi-Amping-Struktur für getrennte Verstärkung von hohen und tiefen Signalanteilen
Durch das Bi-Amping-Prinzip werden elektrische Interferenzen zwischen den hochfrequenten und niederfrequenten Lautsprecherchassis vermieden somit eine perfekte Ansteuerung der Lautsprecher erreicht. Das DSP-System trennt hohe und niedrige Frequenzen mit einem hochpräzisen BiQuad-Filter mit digitaler Frequenzweiche. Dies ermöglicht eine besonders genaue Frequenztrennung, die mit passiven Frequenzweichen nicht möglich ist. Separate, vollständig digitale Verstärker für hohe und niedrige Frequenzen beseitigen elektrische Interferenzen zwischen Tief- und Hochtönern komplett. Die Bi-Amping-Struktur steuert die Lautsprecher optimal an.

Batteriebetriebener Taktgenerator
Bei digitalem Audio ist eine hohe Präzision des Betriebstaktes extrem wichtig für die Klangqualität. Rauschen aus der Stromversorgung für die Taktschaltung kann jedoch zum Problem werden. Technics verwendet eine batteriebetriebene Taktschaltung, die bereits in unseren Analogverstärkern erfolgreich zum Einsatz kam. Dadurch wird die Taktpräzision verbessert und eine stärkere Klangpräsenz und hervorragender räumlicher Ausdruck realisiert.

Lassen Sie sich von Musik umhüllen!
Gewöhnliche Kompaktlautsprecher können normalerweise keinen ausdrucksstarken Bass produzieren. Das Lautsprechersystem des SC-C500 OTTAVA besitzt zwei Tieftöner in entgegengesetzter Anordnung, um Gehäusevibrationen zu unterdrücken. Seine Spiral Acoustic Ports produzieren einen fulminanten Bass aus einem begrenzten Gehäusevolumen. Dieses Lautsprechersystem bietet eine hochwertige Basswiedergabe, wie sie normalerweise bei einem solch kleinen Gehäusevolumen undenkbar ist. Zusätzlich zu dem kräftigen, konturierten Bass muss das Lautsprechersystem den gesamten Frequenzbereich von den hohen bis zu den niedrigen Frequenzen ohne Zeitversatz wiedergeben, so dass sich die Zuhörer von einem klaren, naturgetreuen Sound umgeben fühlen. Da die Richtcharakteristik des Klangs sich in Abhängigkeit vom Frequenzbereich ändert, strahlt das SC-C500 OTTAVA Lautsprechersystem die Tief-/Mitteltöne und die hochfrequenten Klänge unterschiedlich ab. Die tiefen und mittleren Frequenzen werden über einen Reflektor verteilt. Zur Hochtonwiedergabe sind die Hochtöner in mehrere Richtungen konfiguriert. Die Form des Lautsprechergehäuses ist so konstruiert, dass der von den Hochtönern abgestrahlte Schall keine unerwünschten Interferenzen mit dem der anderen Lautsprechereinheiten bildet. Dies unterbindet klangschädigende Einflüsse und liefert ein sauberes Klangbild, unabhängig von der Hörposition. Diese fortschrittlichen Soundtechnologien vereinen sich in einem angenehm schlichten, doch vornehm-eleganten Gehäuse, das den Augen schmeichelt.

Spiral Tube-Doppelbassantrieb
Das SC-C500 OTTAVA System produziert aus seinen Kompaktlautprechern einen kräftigen Bass, wie er bisher nur mittels Treibern mit wesentlich größerem Durchmesser möglich war. Pro Gehäuse kommen zwei Basstreiber mit kleinem Durchmesser (8 cm) zum Einsatz (Twin Drive), um genügend Membranfläche für hohe Schalldrücke bereit zu stellen. Die Basstreiber sind vertikal angeordnet, um die Standfläche des Lautsprechers (110 x 110 mm) möglichst klein zu halten. Ein typisches Charakteristikum von Bassreflex-Lautsprechern ist, dass die Bassreflex-Resonanzfrequenz die Membranamplituden reduziert, während der Schalldruck zunimmt. Durch eine niedrige Reflexabstimmung bei 40 Hz wird die Membranamplitude bei niedrigen Frequenzen wirkungsvoll bedämpft. Die Länge des Bassreflex-Ports fällt dabei vergleichsweise groß aus. Damit wird die Frequenz, bei der die Strömungsgeschwindigkeit innerhalb des Ports durch die Bassreflex-Resonanz am größten wird, in einen extrem niedrigen Frequenzbereich verlagert, wie er in Musiksignalen selten vorkommt. Das Gehäusevolumen wurde auf 800 ccm festgesetzt, um die Resonanzfrequenz auf 40 Hz abzustimmen. Somit erreicht das System einen beeindruckenden Bass aus einem kompakten Gehäuse. Um den langen Reflexkanal in einer kleinen Behausung unterzubringen, setzt Technics eine spiralförmige Röhre mit einem möglichst großen Biegeradius ein, damit keine unerwünschten Strömungsgeräusche auftreten. Über die JENO Engine wird der Schalldruck bei niedrigen Frequenzen, der prinzipbedingt aufgrund des durch den Bassreflexkanal reduzierten Membranhubs niedriger ausfällt, wieder gezielt angehoben. Durch diese Technologie kann unser Kompaktlautsprechersystem einen kräftigen, verzerrungsfreien Bass reproduzieren, wie er bisher nur von Lautsprechern mit deutlich größerem Membrandurchmesser wiedergegeben werden konnte. Der im SC-C500 OTTAVA eingebaute DSP-Baustein sorgt für eine präzise Kontrolle der Tiefbassanhebung und vermeidet damit Verzerrungen, die durch die hohe Membranauslenkung entstehen können.

Hochlineare Tieftöner
Die Lautsprecher des SC-C500 Systems beinhalten sehr kompakte Tieftöner mit linearer Auslenkung, die Bässe verzerrungsfrei wiedergeben können. Zur Wiedergabe hoher Bass-Schalldrücke muss die Membranauslenkung groß sein. Wenn die Antriebskräfte der Basstreiber jedoch nichtlinear sind, nehmen die Verzerrungen zu, was den Klang beeinträchtigt. Kurze Schwingspulen ermöglichen lineare Antriebskräfte, wobei die Länge der Spulenwicklung in Relation zur Dicke der Magnetplatte klein ausfällt. Andererseits führt die Erhöhung der Magnetplatten-Dicke zu einer Verminderung der magnetischen Flussdichte, die zum Antrieb der Schwingspule jedoch hoch sein sollte. Um lineare und hohe Antriebskräfte zu erzeugen, wird ein energiereicher Neodym-Magnet so positioniert, dass die magnetische Rückstellkraft ober- und unterhalb der dicken Platte wirkt. Diese Struktur ermöglicht einen linearen Antrieb der Tieftöner im Bereich der Membranauslenkungen von +/- 3 mm und ermöglicht somit einen kontrollierten Tiefton mit niedrigen Verzerrungen. Die schwingenden Membranmassen sind an hochelastischen Gummisicken aufgehängt. Dies erhöht die Linearität der Membranauslenkung, was Verzerrungen abermals reduziert und somit die Qualität des Tieftonbereiches erhöht.

Architektur zur Eindämmung von digitalem Rauschen
Die OTTAVA™ empfängt Audiosignale von verschiedenen Geräten mit digitalem Inhalt, z.B. NAS, PCs, USB-Speichergeräten und anderen digitalen Schnittstellen. Da viele dieser Speichersysteme für digitale Inhalte für die Verwendung mit PCs vorgesehen sind, war möglichst niedriges Rauschen – das bei reiner Audiowiedergabe unerlässlich ist – kein wichtiger Gesichtspunkt bei der Entwicklung. Die OTTAVA™ isoliert die Schnittstellen für diese oft rauschintensiven Medienquellen, um elektrische Störungen zu blockieren. Zusätzlich wird ein Jitter-Beseitigungssystem (JENO-LSI) eingesetzt, sodass ein klares und stabiles Klangbild ohne Rauschen und Verzerrungen produziert wird.

Gelesen 991 mal
Mehr in dieser Kategorie: SE-R1 »

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.