Diese Seite drucken

SU-G30

Weitere Informationen

  • Eigenschaft: Netzwerkaudio-Vollverstärker

Der Hi-Fi-Netzwerkaudio-Vollverstärker garantiert optimalen Bedienkomfort und Leistung für das High-Resolution-Audio-Zeitalter.

JENO Engine (Jitter-Eliminierung und Noise Shaping Optimierung)
Jitter ist die Hauptursache für Störungen in digitalen Übertragungssystemen. Er wird von Abweichungen des Taktgebers verursacht, der bei der Umwandlung von digital zu analog verwendet wird. Um die Beeinträchtigung der Klangqualität durch Jitter zu beseitigen, hat Technics eine neue Jitter-Unterdrückungsschaltung entwickelt. Sie besteht aus einem Taktgenerator im Rauschformungssystem, das Jitter im niedrigen Frequenzbereich verringert, und einem präzisen Abtastratenkonverter, der Jitter im hohen Frequenzbereich unterdrückt. So wird Jitter im gesamten Frequenzbereich ideal verringert. Dieser Lösung liegt eine neu entwickelte, originale PWM-Konvertierungsschaltung (Pulsweitenmodulation) zugrunde, die die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Rauschformung, den Requantisierungsfehler und die PWM-Abstufung optimiert, sodass hochauflösende Signale in PWM umgewandelt werden, ohne den Dynamikbereich zu beeinträchtigen. Durch diese neuen Technologien kann die nächste Generation digitaler Verstärker von Technics die natürlichen und feinen Nuancen der Musik wiedergeben.

GaN-FET-Treiber (Extrem schnelle, niederimpedante Leistungsbauteile)
Um eine hochpräzise Verstärkung der akkurat erzeugten PWM-Signale zu gewährleisten, sind extrem schnelle und verlustfreie Schaltvorgänge notwendig. Technics setzt dafür ultraschnelle GaN- (Galliumnitrit-) MOSFETs ein, die einen extrem niedrigen Durchlasswiderstand im durchgeschalteten Zustand aufweisen. Da dieser MOSFET-Typ die Konstruktion eines Hochleistungsverstärkers mit nur einer einzigen Push-pull-Konfiguration ermöglicht, konnte der Signalweg, in dem hohe Ströme fließen, sehr kurz gehalten werden. Daraus resultiert eine Klangwiedergabe mit hervorragender Linearität, unabhängig vom Signalpegel.

LAPC (Load Adaptive Phase Calibration)
Die Impedanz eines Lautsprechers ist nicht konstant. Sie variiert je nach Frequenz, was die Last auf dem Verstärker und damit möglicherweise auch den Klang verändert. Technics kann die Frequenz-, Amplituden- und Phaseneigenschaften eines Verstärkers mit angeschlossenen Lautsprechern messen und hat einen Optimierungsalgorithmus entwickelt, der eine Anpassung an die Impedanz vornimmt. Mit digitaler Signalverarbeitung wird eine ideale Impulsreaktion erreicht. Eine korrigierende Verarbeitung auf Grundlage des neuen Algorithmus sorgt für einen glatten Frequenzgang für Amplitude und Phase, was mit einem herkömmlichen Verstärker nicht möglich ist. So wird Klang mit vollem räumlichen Charakter erzeugt.

Ultraschnelles, rauscharmes Hybridnetzteil
Bei einem herkömmlichen Schaltnetzteil ändert sich die Schaltfrequenz bei Lastschwankungen, um die Ausgangsspannung zu stabilisieren. Diese Fluktuation bei der Schaltfrequenz wirkt sich negativ auf die Klangqualität aus. Das neu entwickelte Netzteil senkt durch eine feste Schaltfrequenz den Rauschanteil, der die Klangqualität beeinträchtigt. Zusätzlich enthält die zweite Stufe des Schaltnetzteils einen Längsregler, der die Ausgangsspannung stabilisiert. Dieser enthält speziell gefertigte, hochwertige Elektrolytkondensatoren. Darüber hinaus senkt das Schaltnetzteil den Rauschpegel bei den Schaltvorgängen, und die PFC (Blindleistungskompensation) verringert primäre Stromspitzen und Oberschwingungen. Die rauschdämpfenden Teile, z.B. Kondensatoren, wurden sorgfältig ausgewählt. Alle möglichen Maßnahmen wurden ergriffen, um das Rauschen zu verringern und eine klare Klangwiedergabe zu gewährleisten.

Batteriebetriebener Taktgenerator
Das optimale Netzteil für empfindliche Schaltungen wie den Taktgenerator in den neuen Verstärkern ist komplett von Rauschen und Schwankungen im Netzstrom isoliert. Technics kann auf umfangreiche Erfahrung bei der Entwicklung von Schaltkreisen mit Batterieisolation zurückgreifen. Solche Schaltkreise wurden bereits bei Analogverstärkern für Verstärkungsvorstufen mit extrem niedrigem Rauschen eingesetzt.

Architektur zur Eindämmung von digitalem Rauschen
Der SU-G30 Netzwerk-Audioverstärker empfängt Audiosignale von verschiedenen Geräten mit digitalem Inhalt, z.B. NAS, PCs, USB-Speichergeräten und anderen digitalen Quellen. Viele dieser digitalen Speichermedien waren ursprünglich für die Verwendung mit PCs vorgesehen, weshalb Rauscharmut – bei reiner Audiowiedergabe unerlässlich – nie ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Entwicklung war. Der SU-G30 isoliert die Schnittstellen für diese oft geräuschintensiven Medienquellen, um elektrische Störungen zu blockieren. Durch die zusätzliche Jitter-Beseitigung entsteht ein Klares und stabiles Klangbild ohne Rauschen und Verzerrungen.

Digitaler Oversamplingfilter mit extrem niedriger Verzerrung
Ein digitaler Oversamplingfilter mit einem Technics-eigenen Algorithmus verschiebt digitales Rauschen auf –160 dB oder niedriger. So liegen alle potenziellen Verzerrungen weit unter der Hörgrenze, und es entsteht ein voller, detaillierter Klang.

Hochauflösender Remaster – für komprimierte Audioformate verbessert
Technics hat ein Signalverarbeitungsverfahren entwickelt, das sowohl die Abtastfrequenz und die Bittiefe erhöht: das hochauflösende Remaster-System wandelt Audiosignale in hochauflösenden Klang mit bis zu 192 kHz/32 Bit um, was dem Hörer die ursprüngliche Form der Musik näher bringt.
Bei Audioquellen, die auf Grundlage der Hörschwelle und Phänomene des menschlichen Gehörs komprimiert werden, fehlen die Daten, die nötig sind, um weiten, hochfrequenten Klang sowie detaillierten und kräftigen niederfrequenten Klang wiederzugeben, da der Frequenzbereich eingeschränkt ist und Signalanteile mit geringer Lautstärke weggelassen werden. Um dieses Problem zu lösen, hat Technics das hochauflösende Remaster-Verfahren mit einem eigenen Algorithmus entwickelt. Damit produziert der SU-G30 auch bei komprimierten Audioformaten einen natürlichen, ausdrucksstarken und vollen Klang, der es mit hochauflösenden Audioquellen aufnehmen kann.

Gelesen 1118 mal